DIE STADTENTWICKLER sind seit Jahrzehnten erfolgreiche
Dienstleister der Kommunen. Sie unterstützen die Kommunen dabei, Stadtentwicklung, städtebauliche Erneuerung und Stadtsanierung
aktiv und zielgerichtet zu gestalten.

Wir gestalten Zukunft in Stadt und Land
28 Mitgliedsunternehmen
2.500 Beschäftigte
1.000 qualifizierte Stadtentwickler
15,5 Mrd € Investitionen in den betreuten
Fördermaßnahmen (2007 – 2017)
  • MÜSSEN DIE TRANSFORMATION DER INNENSTÄDTE AKTIV MANAGEN: STADTENTWICKLER UNTERSTÜTZEN KOMMUNEN

    Berlin, 07.07.2022
    DIE STADTENTWICKLER fordern dazu auf, die Transformation der Innenstädte aktiv zu managen. Dafür müssen mit allen gemeinsam vor Ort Innenstadtstrategien im Dialog entwickelt und ein profes-sionelles Transformationsmanagement installiert werden. DIE STADTENTWICKLER können Kommu-nen bei dieser Transformation der Innenstädte unterstützen. Wir brauchen aber auch mehr Mut für Experimente und Mittel für die Umsetzung der Innenstadtstrategien.

    Gleichzeitig müssen wir mehr Experimente fördern, damit in den Kommunen kreative innovative Ideen ausprobiert und umgesetzt werden können. „Dafür brauchen die Kommunen weitere finanzielle Unterstützung“, erklärt Fontaine-Kretschmer. „Denn neben einer verlässlich ausgestatteten Städte-bauförderung brauchen wir für die besonderen Herausforderungen in unseren Innenstädten nicht nur mehr Mut für Experimente, sondern auch mehr finanziellen Spielraum dafür“, führt Fontaine-Kretschmer aus.
  • Städtebauförderung entscheidend für Qualität und Resilienz von Wohnungsbau

    Berlin, 11.05.2022
    Die Städtebauförderung bietet wichtige Grundlagen, damit mehr bezahlbarer Wohnraum in lebenswerten und gemischten Quartieren geschaffen und erhalten werden kann. Sie sorgt sowohl in Neubau- als auch Bestandsvierteln dafür, dass Wohnungsbaupotenziale gehoben und durch funktionale, städtebauliche und Freiraumqualitäten ergänzt werden und so ein lebenswertes Wohnumfeld entsteht. Zu diesem Ergebnis kamen die Teilnehmenden der Fachveranstaltung „Mehrwert der Städtebauförderung für die Wohnungsfrage“ am 11. Mai 2022 in Berlin. Eingeladen hatte der Deutsche Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung (DV) gemeinsam mit dem Bundesverband DIE STADTENTWICKLER. Die Bundesregierung unter Bauministerin Klara Geywitz hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, jährlich 400.000 Wohnungen zu bauen, darunter 100.000 geförderte. Die Wohnungsfrage steht dabei im Spannungsverhältnis von Klimaschutz, Bezahlbarkeit, Baulandknappheit und Lebensqualität.
  • Pressemitteilung: Mehr Gemeinwohl in der Boden- und Wohnungspolitik – Leitlinien veröffentlicht

    Berlin, 16.09.2021
    DIE STADTENTWICKLER haben gemeinsam mit dem Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung zehn Leitlinien für eine gemeinwohlorientierte Bauland- und Bodenpolitik veröffentlicht.
    In vielen städtischen Regionen sind die Wohnungsmärkte angespannt; die Menschen müssen einen immer größeren Anteil ihres Einkommens für Wohnen aufbringen. Höchste Zeit für eine gerechtere Boden- und Wohnungspolitik, die vorausschauend und auf die Belange des Gemeinwohls fokussiert ist. Zudem sollte sie der Vereinbarkeit verschiedener Anforderungen – Bezahlbarkeit des Wohnens, Klimaschutz, schonender Umgang mit Flächen – Rechnung tragen.

Handlungsfelder

Die Stadtentwickler arbeiten in allen Handlungsfeldern der Stadtentwicklung und bringen diese Perspektive in integrierten Konzepten zusammen.

Mitglied werden

Mitstreiter für die Interessen der Stadtentwicklerbranche sind willkommen. Infos